Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2018
Geld sauber anlegen
Wie es geht. Was es bringt. Worauf man achten muss
Der Inhalt:

Gott im Wahlkampf

vom 21.09.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gott habe ihm die Anweisung gegeben, Bolsonaros Leben zu beenden, sagte Adelio Bispo de Oliveira. Der offensichtlich psychisch kranke Mann hatte dem brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Jair Messias Bolsonaro ein Küchenmesser in den Bauch gerammt – unter Berufung auf den göttlichen Willen. Vor der Wahl in Brasilien am 7. Oktober ist Gott im Wahlkampf allgegenwärtig. Achtzig Prozent der Wähler wollen einem religiösen Kandidaten ihre Stimme geben. Der Ex-Militär Bolsonaro ist nach eigenen Angaben katholisch, ließ sich jedoch von einem evangelikalen Pastor im Jordan taufen. Seitdem lobpreist Bolsonaro Gott, während er Polizisten für jeden getöteten Banditen Prämien verspricht, Frauen, Homosexuelle und dunkelhäutige Menschen brutal beleidigt und Folterer der Militärdiktatur hochleben lässt. Die Mixtur aus Religion und Gewalt zieht. Seine Fans drohen politischen Gegnern und dem verwirrten Attentäter in Form von abgewandelten Bibelzitaten »im Namen Gottes« mit schlimmster Tortur. Vom Krankenbett aus verkündete Bolsonaro per Video: »Brasilien über alles, und Gott über allen!«

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.