Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2017
Glauben Männer anders?
Das schillernde Verhältnis von Männern zur Religion
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 22.09.2017

Salzburger Hochschulwochen – Martin Dürnberger (Hg.)
Leidenschaften
Tyrolia. 174 Seiten. 21 €

Wie oft bei Sammelbänden, vereint auch dieses Buch thematisch und qualitativ sehr unterschiedliche Beiträge. Unbedingt lesenswert ist die von Barbara Schmitz aufgezeigte »Phänomenologie des Hasses«. Sie deckt die Quellen von Nächsten- und Feindesliebe im Alten Testament auf. Phänomenologisch überzeugend ist auch die Analyse der »Liebe« durch Klaus von Stosch. Seine theologische »Anwendung«, die die »trinitarische Struktur« des »Selbstvollzugs Gottes« aufdecken soll, ist dagegen sehr spekulativ. Hamideh Mohagheghi beschreibt informativ den Fundamentalismus als Ideenkern des Fanatismus und die ambivalente Wirkung von Glauben und Offenbarungstexten. Beachtung verdient Stefan Hunglingers »Leidenschaft für kulturelle Hybridität«, während die schweifenden Gedanken von Georg Braungart kaum etwas beitragen. Ein Ärgernis: die vielen Druckfehler. Werner Eichinger

Christian Schüle
Heimat
Droemer. 250 Seiten.19,99 €

Der Begriff Heimat sei »kontaminiert«, behaftet mit dem Geschmack von »Blut-und-Boden-Bitterkeit« und dem »Geruch von Rassereinheit«. Das meint der Kulturwissenschaftler Christian Schüle, der selbst mit starken Gefühlen an seinen Ursprungsort gebunden ist. Heimat sei Schicksal und Wahlheimat folglich Befreiung von diesem Schicksal. Was könnte jenseits von nostalgischer Verklärung heute Heimat sein? Schüle interpretiert den Begriff im Sinne von Zugehörigkeit und schließt dabei Religion mit ein. Diese sei die einzig funktionierende Gemeinschaftsform, die in der Lage sei, Egoismus zu reduzieren. Dem realen Heimatverlust der Flüchtlinge stellt er den geistigen Heimatverlust des mobilen Individuums gegenüber. Es gelte, das Regionale als Grundlage des Europäischen zurückzugewinnen. Fest steht: »Die Bindung des Menschen an eine Heimat ist unumgänglich.« Christine Weber-Herfort

Dalai Lama mit Sofia Stril-Rever
Die Berge sind so kahl geworden wie der Kopf eines Mönchs
Herder. 256 Seiten. 19,99 €

»Ich betrachte mich lieber als Menschenwesen, das sieben Milliarden Menschen gleicht, statt al

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen