Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2021
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Der Inhalt:

Der amerikanische Spion, der die Nazis der Nachkriegszeit aufspürt

von Lutz Lemhöfer vom 10.09.2021
(Foto: istockphoto/clu)
(Foto: istockphoto/clu)

Polit-Thriller. Phil Gerber, Sohn einer vor den Nazis geflohenen Emigrantenfamilie, ist 1945 aus den USA nach Deutschland zurückgekehrt. Im Auftrag des Armee-Geheimdienstes CIC spürt er verdeckten Nazi-Aktivitäten unter den besiegten Deutschen nach. 1953 wird er als Beamter ins Bundeskriminalamt geschleust, um im bevorstehenden Bundestagswahlkampf Attentate von rechts zu verhindern. Der Auftrag ist heikel, denn hinter manchen rechten Plänen steckt der (historisch reale) »Bund Deutscher Jugend«. Der organisiert neben Wanderfahrten auch Partisanentätigkeiten gegen einen etwaigen Einmarsch der Sowjet-armee – mit heimlicher Unterstützung der Amerikaner. Die Konfliktlinien und Loyalitäten im noch nicht wirklich selbstständigen Nachkriegsdeutschland sind schwer durchschaubar, auch für den amerikanischen Geheimdienstler und deutschen Polizisten Gerber. Brisant: Sein Vorgänger auf dem Posten wurde ermordet. Gerber ist lange nicht klar, was er herausfinden und was er vertuschen soll. In einem spannenden Prozess gewinnt er schließlich Gewissheit darüber, wem seine Loyalität gilt. Und wie es sich für einen Thriller gehört, findet er am Ende den Verantwortlichen für die zwischenzeitlich geschehenen Morde und manches brisante Dokument. Ein sorgsam konstruierter, zeitgeschichtlich stimmiger und spannend geschriebener Polit-Thriller, dessen Fortsetzung schon angekündigt ist.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 17/2021 vom 10.09.2021, Seite 55
 Im Schatten der Türme
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat

Ralf Langroth. Die Akte Adenauer. 400 Seiten. Rowohlt. 16 €

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.