Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2018
Angst
In der Gesellschaft rumort es: Ein Gefühl wird politisch
Der Inhalt:

»Ich betreibe Widerstand«

von Bernd Müllender vom 07.09.2018
Antje Grothus kämpft gegen den Braunkohleabbau und ist Mitglied der Kohle-Kommission
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit 13 Jahren engagiere ich mich jetzt ehrenamtlich und leidenschaftlich gegen den rheinischen Braunkohletagebau. Anfangs war es nur egoistisches Kirchtumdenken: Da wird die neue Autobahn A4 bis an den Ortsrand unseres Dörfchens Buir gebaut, weil die alte Straße weg soll wegen der Kohle. Plötzlich hast du quasi im Vorgarten eine sechsspurige Autobahn, Lärm statt ländlicher Idylle, für die wir hierhergezogen waren, auch damit die Kinder naturnah aufwachsen. Ein Herz für die Natur hatte ich immer, war aber keine engagierte Umweltschützerin. Bis ich die Initiative Buirer für Buir mitgründete.

Ich protestierte – gemeinsam mit anderen – und merkte, wie wir von oben herab behandelt werden vom Energiekonzern RWE, von Behörden und von lokalen Politikern. Vertreter de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.