Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2018
Angst
In der Gesellschaft rumort es: Ein Gefühl wird politisch
Der Inhalt:

Google verstärkt den Hass

vom 07.09.2018
Die Wortvervollständigung der Suchmaschine schürt Vorurteile und Hetze
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wer die Suchmaschine Google nutzt, kennt das Prinzip: Wird ein Suchbegriff eingegeben, schlägt Google automatisch weitere Satzbausteine vor, die oft gemeinsam mit dem gesuchten Wort eingegeben werden. Diese sogenannte Autovervollständigung begünstigt Hass und Hetze, warnt nun die Hamburger Nichtregierungsorganisation Goliathwatch. Wer zum Beispiel »Homosexualität sollte« eingibt, dem schlägt Google als Ergänzung vor: »verboten werden«. Hinter den automatischen Vorschlägen zur Vervollständigung verbergen sich diskriminierende Strukturen, warnt Thomas Dürmeier, Volkswirt und Geschäftsführer von Goliathwatch. So schlage der Algorithmus von Google bei der Eingabe von »Merkel ist« die Ergänzung »Volksverhetzerin« vor, wer »Koran ist« eingibt, dem wird angezeigt »Koran ist vom Teufel«, »Koran ist gefährlich« oder »Koran ist wie Mein Kampf«. »Wir waren schockiert, dass die weltweit führende Suchmaschine Mitmenschen oder Gesellschaftsgruppen diskriminiert«, sagt Dürmeier. Seine Organisation fordert Google auf, die Struktur des Algorithmus zu verändern und die Autovervollständigung als »System #HateSearch« abzuschalten. Von der Politik verlangen sie, einen Aufsichtsrat zu schaffen, der über die Wirkung von Algorithmen wachen soll.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.