Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2018
Angst
In der Gesellschaft rumort es: Ein Gefühl wird politisch
Der Inhalt:

Biobauern mit völkischer Gesinnung

Nach Erkenntnissen der Amadeu-Antonio-Stiftung mischen sich immer mehr Menschen mit rechter völkischer Gesinnung unter die Biobauern. Die Stiftung schätzt, dass mehr als eintausend rechtsnationale Siedler Höfe und Häuser auf dem Land erworben haben. Viele von ihnen berufen sich auf die Bewegung der Artamanen aus den 1920er-Jahren. Es handelte sich um junge, »völkisch« gesinnte Menschen, die ihre Blut- und Bodenideologien in einer Dorfgemeinschaft mit Naturgemeinschaft umsetzen wollten. Auch heute bekennen sie sich zu Brauchtum und Tradition und verstecken ihre rechtsradikale Blut- und Bodenideologie unter einem Mantel aus Esoterik, Tierschutz und Naturromantik. Besonders verbreitet ist die völkische Bewegung in den ostdeutschen Bundesländern, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.