Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2017
Kein Land in Sicht
Im Mittelmeer steckt Europa in einem moralischen Zwiespalt
Der Inhalt:

Wer sind die Ahmadis?

vom 08.09.2017

Anders als der Mehrheitsislam sind die Ahmadis »kirchenförmig« organisiert: in Gemeinden, in Mitglieder, in Sozialdiensten. Man tritt ein durch die Bay’at, den Treueeid auf den Kalifen, und man kann austreten. Es gibt, anders als im übrigen Islam, Mitgliedschaft und Mitgliederlisten. Ein Sechzehntel des Nettolohns gibt jeder Ahmadi an die Deutschland-Leitung in Frankfurt. Die fördert damit das »Hundert-Moscheen-Programm«. Fünfzig sind schon errichtet. Man wirkt missionarisch. Durch Aktionen – Blutspenden, Neujahrsputz öffentlicher Plätze und Flyer wie »Wir sind alle Deutschland« – wirbt die Ahmadiyya-Gemeinschaft um Sympathien. Gegründet wurde sie als islamische Erweckungsbewegung 1889, als die Briten ganz Indien beherrschten.

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen