Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2017
Kein Land in Sicht
Im Mittelmeer steckt Europa in einem moralischen Zwiespalt
Der Inhalt:

Ein Glaube in zwei Welten

von Elisabeth Zoll, Thomas Seiterich vom 08.09.2017
Das große islamische Bekenntnistreffen: 40 000 Ahmadis erklären als Muslime ihre Loyalität mit Deutschland
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Liebe für alle, Hass für keinen«. Unter diesem Motto reisen rund 40 000 Muslime am letzten Wochenende im August nach Karlsruhe. Es ist das größte jährliche islamische Glaubenstreffen in Deutschland. Die Besucherzahl erreicht die Zahl der Dauerteilnehmer an einem Katholikentag. Doch unterschiedlicher könnten die religiösen Großevents kaum sein: Kirchentage beider Konfession erstreben möglichst hohe Außenwahrnehmung. Deshalb füllen sie mit ihren Fahnen, Spruchbannern und Schals den öffentlichen Raum der Gastgeberstadt.

Von der Jalsa Salama dagegen, dem festlichen Jahrestreffen der Ahmadiyya-Muslime, die aus sechzig Ländern angereist sind, sieht man in Karlsruhe nichts. Denn die zu über achtzig Prozent pakistanischstämmigen Ahmadis bilden wege

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.