Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2017
Kein Land in Sicht
Im Mittelmeer steckt Europa in einem moralischen Zwiespalt
Der Inhalt:

Warum tanzen Sie im Kurpark?

von Lena Renner vom 08.09.2017
VORGESPRÄCH: Fragen an die Choreografin Canan Erek, die im Rhein-Main-Gebiet Modernen Tanz in der Natur aufführt

Publik-Forum: Frau Erek, warum lassen Sie Ihre Tänzer im Freien auftreten?

Canan Erek: Ich arbeite schon lange in öffentlichen Räumen, etwa in Warteräumen von Bürgerämtern. Die ursprüngliche Idee dahinter war, den Tanz aus den Theaterräumen rauszuholen und in gesellschaftliche Räume zu bringen – auch um mehr Menschen einen Zugang zu der ja doch noch recht jungen Kunstart des zeitgenössischen Tanzes zu ermöglichen.

Wie sind Sie auf die Kurparks gekommen?

Erek: In Japan gibt es gerade den Trend des sogenannten »Forest Bathing«. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Natur tatsächlich eine heilsame Wirkung auf die menschliche Gesundheit und die biologischen Abläufe hat. Darüber bin ich auf die Idee mit den Kurparks gekommen: Schon seit Jahrhunderten werden sie von Menschen zur Erholung genutzt.

Bei »Green Move« wollen Sie auf »ortsspezifische Gegebenheiten« reagieren. Wie genau kann man sich das vorstellen?

Erek: Auf einer Theaterbühne hat man Bühnenbild und Requisiten, die das Stück inhaltlich unterstützen. Ich gehe andersrum vor und schaue, was in den Parks schon vorhanden ist: natürlich hauptsächlich Bäume und Naturobjekte, aber auch Bänke, Wege und Brunnen. Das wird alles bei der choreografischen Bearbeitung mitberücksichtigt und körperlich miteinbezogen.

Geben Sie also eine Choreografie vor oder werden die Tänzer auch improvisieren?

Erek: Es ist jetzt nicht so, dass jeder Schritt genau festgelegt ist. Aber es gibt schon eine choreografische Struktur, an der sich die Tänzer orientieren.

Soll das Publikum in die Performance miteingebunden werden?

Erek: Wir wollen das Publikum zum Mitbewegen animieren. Sie müssen nicht mittanzen, aber sollen uns folgen – während des Tanzes werden wir uns durch verschiedene Plätze des Kurparks bewegen.

Was für Musik benutzen Sie denn dabei?

Erek: Wir haben gar keine Musik, werden aber einzelne Elemente einsetzen, die Geräusche erzeugen. Auch alle Geräusche der Natur werden natürlich in den Tanz miteinfließen. Mithilfe des Tanzes möchte ich die Zuschauer dafür sensibilisieren, intensiver zu höre

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen