Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2017
Kein Land in Sicht
Im Mittelmeer steckt Europa in einem moralischen Zwiespalt
Der Inhalt:

»Nützliche Idioten« gegen »Endzeitkrieger«

Katholiken in den USA zwischen Trump und Franziskus: Die einen fühlen sich von Rom gedemütigt, die anderen kämpfen um politischen Einfluss

Der Ton wird rauer, die gegenseitigen Vorwürfe schärfer und die Herausforderung für Papst Franziskus nicht einfacher. Prominente konservative Christen, etliche mit Sympathien für US-Präsident Donald Trump, nehmen Franziskus immer mehr als einen Gegenspieler »ihres« Präsidenten wahr. Sie bezweifeln, dass der Vatikan genügend Kompetenz besitzt, die politisch-religiöse Lage im Land richtig einzuschätzen. Gleichzeitig ringen progressive Christen in den USA um ihren politischen Einfluss. Im Weißen Haus haben sie keine Ansprechpartner. Bei Barack Obama war das ganz anders gewesen. Die wachsende Polarisierung geschieht konfessionsübergreifend. Sie trifft die Katholiken heftig.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.