Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2014
Gerechtigkeit für die Opfer
Von der Hoffnung auf ein Jüngstes Gericht Gottes
Der Inhalt:

Spiritprotokoll
Geschwister auf Zeit

von Thomas Seiterich vom 12.09.2014
Kein Bestseller, keine Busreisegruppen und kein Kinofilm schaffen es, dem Jakobsweg seine Kraft und seinen Zauber zu nehmen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Fett grün sind die Wiesen. Die Luft an diesem Sonntag im Hochsommer ist dampfig, heiß und schwül. Der uralte Brückenort Saint Jean Pied de Port, seit Jahrhunderten Startpunkt des Jakobsweges am nördlichen Fuß der Pyrenäen, bleibt zurück. Dann wird der Weg, der ein geteertes Sträßchen ist, steil. Verdammt steil. Zu steil. Anfangs sind meine zwölf Kilo Rucksack (ein typischer Anfängerfehler, so viel unnützes Zeug mitzunehmen) noch okay, doch dies ändert sich bald. Stunde um Stunde bergan. Irgendwann kippe ich seitlich von der Straße. Bleibe einfach liegen, unweit vom Weiler Hunto, wo es in der Wirtschaft ein eiskaltes Radler gäbe. Doch ich habe kaum noch Kraft, den Rucksack auszuziehen. Alles fließt, die Mücken stechen und der Schweiß brennt in meinen Augen.

Wie ich wieder zu Kräften kam und irgen