Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2012
Verloren im Vatikan
Ein Reformkonzil wird 50
Der Inhalt:

»Das ganze Dorf war auf den Beinen«

von Bettina Röder vom 07.09.2012
Lieder für Kommeno: Der Schlagzeuger Günter Baby Sommer und seine andere Botschaft an Griechenland. Ein Gesprächsprotokoll
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Begonnen hat alles 2008, als von der jetzigen Situation noch keine Rede war: weder von der Euro-Krise noch den Spannungen zwischen den Deutschen und den Griechen. Damals bin ich in ein griechisches Dorf eingeladen worden, weil man dort ein kleines Musikfestival ausrichten wollte. Das Dorf heißt Kommeno. Es hat 800 Einwohner und liegt zwölf Kilometer südöstlich von Arta an der griechischen Westküste. Weit ab vom Tourismus war es im Dornröschenschlaf über 65 Jahre.

Auf Anraten meines griechischen Schlagzeugerkollegen Nikos Touliatos hatte mich der Bürgermeister eingeladen. Das Festival sollte einen internationalen Anstrich bekommen. Ich reiste am Vorabend an, der Bürgermeister begrüßte mich freundlich und fragte, ob ich etwas von der Geschichte seines Dorfes wüsste. Ich hatte keine Ahnung. Dann e