Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2019
Attacke von rechts
Wie die AfD im Osten die Kirche spaltet
Der Inhalt:

Wippen wird politisch

vom 23.08.2019

Normalerweise erfreuen sie Kinder auf Spielplätzen, nun sind sie zu einem politischen Statement geworden: Wippen. An der Grenze zwischen den USA und Mexiko installierte der Architekturprofessor Ronald Rael mit seiner Kollegin Virginia San Fratello drei rosafarbene Wippen am Grenzzaun. Sie reichen durch die Gitterstäbe hindurch, sodass Mexikanerinnen und US-Amerikaner auf beiden Seiten der meterhohen Barriere auf und ab schweben können. So werde deutlich, dass Aktionen auf der einen Seite Auswirkungen auf der anderen Seite hätten, sagt Rael. Bilder und Videos des Kunstprojekts wurden millionenfach in den sozialen Netzwerken geteilt. Doch die Wippen standen nur einen einzigen Tag. Die Grenzpolizei teilte mit: »Die Grenze zwischen den USA und Mexiko ist kein Spielplatz.«

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen