Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2019
Attacke von rechts
Wie die AfD im Osten die Kirche spaltet
Der Inhalt:

in Memoriam
Streitbarer Mystiker mit Biss und Humor

von Wolfgang Kessler vom 23.08.2019
Peter Rosien
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Schon bei seinem Bewerbungsgespräch bei Publik-Forum sagte Peter Rosien, der spätere Theologie-Chef und Chefredakteur (1998 bis 2007), wovon er nichts mehr wissen wollte: »von den Bibelsprüchen, mit denen ich im evangelischen Gymnasium vollgestopft worden bin« und von den dogmatischen Lehren eines Theologiestudiums, »die ich nicht als Pastor vertreten konnte«. So wurde der evangelische Theologe Journalist. Es war eine glückliche Fügung, dass er sich gerade bei Publik-Forum bewarb: Die Beschäftigung mit Meister Eckhart hatte seinen Glauben neu entflammt und eine neue Leidenschaft für Theologie geweckt. Viele seiner geistvollen und brillant formulierten Artikel sprühten davon; seine Liebe zur Mystik hat die Zeitschrift nachhaltig geprägt. Kantig war sein Umgang mit Kirche und Theologie: Oft kritisierte er die formelhafte Sprache in Gottesdiensten, aber auch jene von wissenschaftlichen Theologen, »die viel schreiben, was keiner versteht und schon gar keiner mehr glaubt«. Diese Kritik brachte ihm selbst viel Kritik ein. Gleichzeitig fanden viele Leserinnen und Leser durch seine mitreißend geschriebenen Beiträge einen neuen Zugang zum Glauben; sein Buch »Mein Gott, mein Glück – Ansichten eines frommen Ketzers« wurde ein Bestseller. Peter Rosien starb am 11. August im Alter von 77 Jahren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.