Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2016
Schwester Kuh
Was wir den Tieren schulden
Der Inhalt:

Mamma Mia!

von Britta Baas vom 26.08.2016
Hillary Clinton, Theresa May, Angela Merkel: Sind Frauen die besseren Menschen? Oder wenigstens die besseren Politikerinnen?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In Amerika muss sie einen mächtigen Drachen besiegen. In England hat sie ein paar unartige Bengel zur Ordnung gerufen. Und in Deutschland sagt sie immer mal wieder: »Wir schaffen das!« Die mächtige Frau in der Politik ist die beste Mama der Welt.

In dieser Rolle wird sie jedenfalls gern gesehen. Wenn irgendwelche Männer schrecklichen Mist bauen, muss sie kommen und alles richten. Sie ist sachlich, ein bisschen konservativ, und natürlich bewahrt sie die Contenance. Niemals würde sie herumbrüllen, sie würde nicht heulen und schon gar nicht hetzen. Sie bringt Ruhe in aufgeregte Situationen, weiß immer einen Rat und nimmt sich nicht so wichtig. Alle wissen: Sie ist unersetzbar.

Warum macht die mächtige Frau in der Politik ihren Job eigentlich so? Liegt das an ihren Genen? Es

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.