Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2016
Schwester Kuh
Was wir den Tieren schulden
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Ich weiche nicht«

von Thomas Seiterich vom 26.08.2016
Ekin Deligöz (45) ist Abgeordnete der Grünen im Bundestag. Jetzt wird sie von türkischen Nationalisten angegriffen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Hassmails, die Beschimpfungen und die Drohungen – klar, das geht alles nicht spurlos an mir vorbei. Natürlich bin ich davon nicht allein betroffen. Denn in ähnlicher Weise werden zurzeit zehn Abgeordnetenkolleginnen und -kollegen mit türkischem Namen und Lebenshintergrund beschimpft.

Aus welchem Grund? Wir haben allesamt Anfang Juni für die Armenienresolution im Deutschen Bundestag gestimmt. Hinter der Resolution stehen gemeinsam die CDU/CSU, SPD und wir Bündnisgrünen – es handelt sich also um etwas übergeordnet Wichtiges, nicht um normale Parteipolitik. Die Resolution ist ein Meilenstein. Denn sie betrauert den Völkermord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg und benennt klar die damalige Beteiligung Kaiser-Wilhelm-Deutschlands an dem Völkermord.

Danach brach die Has

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.