Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2015
Unter die Haut
Sechs Monate mit syrischen Flüchtlingen unter einem Dach
Der Inhalt:

M
wie Museum
Rütteln, stampfen, bügeln

von Michael Schrom vom 28.08.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Basel. Am besten nähert man sich der mittelalterlichen Mühle, die das Basler Papiermuseum beherbergt, von der gegenüberliegenden Rheinseite aus, indem man sich von einem Fährmann übersetzen lässt.

Die gemächliche Fahrt mit dem Kahn und der Blick auf das Fachwerkensemble sind eine perfekte Einstimmung auf den einst langsamen und handwerklich aufwendigen Prozess der Papierherstellung, der im Museum sinnlich erfahrbar wird.

Wenig später steht man vor einem imposanten Mühlrad, das im Inneren des Gebäudes ein mittelalterliches Stampfwerk antreibt, das unter lautem Klackern Stofffetzen mit Wasser zu einem dünnen Brei zerfasert. Ihn schöpft man anschließend aus Holzbottichen, lässt ihn auf Filz abtropfen, presst ihn mit waffelähnlichen Maschine