Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2015
Unter die Haut
Sechs Monate mit syrischen Flüchtlingen unter einem Dach
Der Inhalt:

Norwegen schützt Regenwald

vom 28.08.2015
Der Staatsfonds des Landes zieht Geld von vier Palmöl-Konzernen ab
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Norwegens riesiger Staatsfonds zieht sein Geld aus vier asiatischen Unternehmen ab, die für die Palmöl-Gewinnung Regenwälder abholzen. Die Entscheidung der norwegischen Zentralbank betrifft Daewoo, den südkoreanischen Stahlproduzenten Posco sowie die malaysischen Gruppen Genting und IJM.

Der Staatsfonds verwaltet insgesamt rund 7,15 Billionen Norwegische Kronen, umgerechnet 785 Milliarden Euro. Der Fonds tätigt seine Investitionen nach streng ethischen Richtlinien. Danach darf der Fonds nicht in Unternehmensgruppen investieren, denen ernsthafte Menschenrechtsverstöße, Kinderarbeit und schwere Umweltschädigungen vorgeworfen werden. Dieser Grundsatz gilt auch für Hersteller von