Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2011
Auf Leben und Tod
Streit um die Organspende
Der Inhalt:

Ein neuer Zug

von Ansgar Martins vom 23.08.2011
Wenn Bürgerengagement sich lohnt: Ilztalbahn fährt wieder

Von Passau nach Freyung an der tschechisch-deutschen Grenze fährt ein Zug. Das klingt unspektakulär, wenn man nicht die dazugehörige Geschichte kennt: Gegen zahlreiche finanzielle Bedenken hat eine Bürgerinitiative 2011 die Reaktivierung der historischen »Ilztalbahn« erreicht, die im 19. Jahrhundert für eine bessere Anbindung des südlichen Bayern angelegt wurde. Nach 1980 waren die zum Teil verfallenen Gleise nach und nach gesperrt worden, als sich die Kosten für die Unterhaltung der Strecke erhöhten. Der völligen Stilllegung kam 2002 ein Donauhochwasser zuvor, das weite Teile des Bahndammes zerstörte – und damit zunächst auch alle Hoffnungen auf eine Wiederherstellung. Die DB Netz AG verwarf Reparaturpläne: Das sei »unwirtschaftlich«. 2005 wurde die Bahn dann offiziell stillgelegt.

Seit Juli dieses Jahres nun fährt die Ilztalbahn wieder – gewissermaßen als »Bürgerbahn«. Der Förderverein Ilztalbahn und die daraus hervorgegangene Ilztalbahn GmbH haben sich seit 2005 dafür stark gemacht. Der Streckenbetrieb wird nur von Mai bis Oktober und nur am Wochenende wieder aufgenommen. Zielgruppe sind somit zunächst Touristen – von Ausflüglern bis zu Passauer Kurgästen. Aber auch die Menschen vor Ort profitieren von der neu belebten Bahnstrecke, da die regionalen Buslinien auf Schul- und Berufsverkehr eingestellt sind.

»Das Symbol passt: Züge verbinden – die Ilztalbahn hat schon im Vorfeld Menschen zusammengeführt, die gemeinsam für ihre Bahn gearbeitet haben«, kommentierte der regionale Grünen-Politiker Eike Hallitzky Bürgerinitiative und Eröffnung der Strecke. Im Vorfeld war die Unterstützung aber weitaus leiser gewesen. 2006 hatte die DB Netz AG beim Eisenbahnbundesamt beantragt, die Gleise vom Bahnbetrieb freizustellen. Dagegen erhob die Bürgerinitiative erfolgreich Einspruch: Das Eisenbahnamt lehnte den Antrag ab – zum ersten Mal deutschlandweit übrigens. Aber erst 2009, nach zahlreichen Gutachten, konnte eine Genehmigung des zuständigen bayrischen Wirtschaftsministeriums eingeholt werden. Mit dieser Erlaubnis schloss die Ilztalbahn GmbH einen Pachtvertrag mit der DB Netz AG. Nach Freigabe durch das Eisenbahnamt konnte im September 2010 die Eröffnungsfahrt stattfinden. Für die Instandsetzung wurden mit einem tchechischen Partner Fördergelder aus den EU-Regionalfonds gewonnen –

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen