Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2020
Wem gehört Jesus?
Christen und Juden streiten um den Mann aus Nazareth
Der Inhalt:

Grüne Grüße aus Paris an Angela Merkel

von Ulrike Scheffer vom 24.08.2020
Frankreichs Präsident will massiv in den Klimaschutz investieren und lässt eine Bürgerversammlung über die Reduzierung von Treibhausgasen debattieren. Die Teilnehmer empfahlen ihm, ihre Klima-Konvention nach Berlin zu schicken.
Radfahrer auf der Pont Alexandre III (Foto: Getty Images/iStockphoto/Delpixart)
Radfahrer auf der Pont Alexandre III (Foto: Getty Images/iStockphoto/Delpixart)

Die Fahrräder stechen sofort ins Auge. Sie haben Paris verändert. Wo sich früher gestresste Autofahrer im Stop-and-go-Verkehr durch die Stadt quälten und Motorradfahrer jede Lücke zum Überholen nutzten, machen nun Radfahrer Tempo. Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte schon vor der Corona-Pandemie damit begonnen, die französische Hauptstadt fahrradfreundlich umzugestalten. Während des Lockdowns legte die grüne Sozialistin nach. Videos von der zentralen Rue de Rivoli, auf der nun Fahrradfahrer Vorfahrt haben, wurden weltweit in sozialen Medien geteilt – und gefeiert.

Auch Präsident Emmanuel Macron überrascht mit grünen Projekten. Anders als die Bundesregierung bei der Lufthansa knüpfte er Finanzhilfen für Air France in der Corona-Krise an die Bedingung, dass die Fluggesellschaft Inlandsflüge zugunsten der Bahn aufgibt. Macrons Corona-Konjunkturprogramm sieht zudem Investitionen für die energetische Gebäudesanierung und andere Klimaschutzvorhaben vor.

Das Besondere: In Frankreich dürfen Bürger über die ökologische Transformation mitentscheiden. Eine Bürgerversammlung erarbeitete in den vergangenen Monaten eine Bürgerkonvention für das Klima. Ihre Forderungen sollen im Herbst in Gesetze gegossen werden. Auch Referenden sind geplant. Wird ausgerechnet Frankreich, wo im vergangenen Jahr noch bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten, weil die Regierung eine Ökosteuer auf Kraftstoffe erheben wollte, zum Vorbild bei Klimapolitik und direkter Demokratie?

Klimaschutz ist eine soziale Frage

Die Gelbwesten, wie die Demonstranten in Frankreich wegen ihres Erkennungszeichens, gelbe Warnwesten, genannt wurden, sind inzwischen von den

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.