Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2019
War Goethe Muslim?
Fasziniert vom Islam: 200 Jahre West-östlicher Divan
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 09.08.2019

Volker Kauder, CDU-Politiker und früherer Unionsfraktionschef, fordert die Bundesregierung auf, zum Christentum konvertierte Muslime nicht in den Iran abzuschieben. Ihnen drohe dort die Todesstrafe. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will jedoch an der Einzelfallprüfung festhalten. »Wer wirklich Schutz benötigt, wird in Deutschland auch Schutz erhalten«, sagte er dem Evangelischen Pressedienst. Davon ist Manfred Rekowski, Migrationsbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland, nicht überzeugt. Gerade beim Kirchenasyl vermisse er oft »eine Auseinandersetzung mit den konkreten Lebensumständen«. Seit die Gesetzeslage zum Kirchenasyl verschärft wurde, erkenne die Bundesregierung kaum noch Härtefälle an. »Ich gewinne den Eindruck, dass das Kirchenasyl derzeit für Symbolpolitik herhalten muss«, so Rekowski.

Marion Gardei, Pfarrerin für Erinnerungskultur in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, hat ein Schuldeingeständnis ihrer Kirche gegenüber homosexuellen Menschen angekündigt. Dies sei »längst überfällig in Bezug auf das Verhalten der Amtskirche in der Nazi-Zeit«. Damals wurde homosexuellen Pfarrern die Ordination entzogen und sie wurden schutzlos der Nazi-Justiz ausgeliefert. Die Entschuldigung soll aber auch den »Ausschluss und die Diskriminierung Gleichgeschlechtlicher« bis in die Gegenwart ins Wort bringen.

Beto O’Rourke, demokratischer Präsidentschaftsbewerber hat US-Präsident Donald Trump eine Mitschuld am Blutbad von El Paso gegeben. Dort tötete ein 21-jähriger Terrorist mit rassistischer Gesinnung zwanzig Menschen und verletzte 26 weitere. In einem Online-Schreiben bezog sich der Schütze auf die Anschläge auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch und sprach von einer »hispanischen Invasion«. Weil Trump den Rassismus im Land schüre, trage er eine Mitverantwortung, sagte O’Rourke, der selbst aus El Paso stammt.

Franz Joseph Freisleder, psychiatrischer Gutachter und Direktor am Heckscher-Klinikum für Kinder- und Jugendpsychatrie in Münch

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen