Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2018
Himmlische Klänge
Musik als spirituelle Kraft der Religionen
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

Thomas Möllenbeck/
Ludger Schulte (Hg.)
Spiritualität
Aschendorff. 312 Seiten. 29,80 €

Wer sich eine breite Auseinandersetzung mit dem Phänomen Spiritualität in der Gesellschaft aus christlich-theologischer Sicht erhofft, wird hier nur bedingt fündig. In den sehr unterschiedlichen, mitunter recht abstrakt-akademischen Beiträgen, die mehrheitlich auf eine Tagung der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Kapuziner in Münster zurückgehen, geht es vielmehr um die Bedeutung von Spiritualität und Kontemplation in den einzelnen Disziplinen der Theologie. Das ist etwas für Insider und Theologiestudenten. Provoziert wird immer wieder mit der Frage, ob die Theologie eine Wissenschaft sei, stütze sie sich doch auf die Offenbarung Gottes in Jesus Christus. Auch bleibe sie immer an eine Glaubensgemeinschaft gebunden, deren Religiosität oder Spiritualität sich für die Lehrenden nicht von ihrer theologischen Arbeit trennen lasse. Die Frage wird in dem Buch zwar positiv beantwortet, verweist aber auf einen Konfliktpunkt, mit dem die universitäre Theologie immer wieder konfrontiert ist. Hartmut Meesmann

Werner Merker
Die Wissenschaft des Lebendigen
Crotona. 256 Seiten. 15,95 €

Die Naturwissenschaften konzentrieren sich darauf, was messbar und vergleichbar ist. Daran reibt sich der Chemiker und Philosoph Werner Merker. Er kritisiert das analytische Denken, das immer weitere Zerteilen als Prinzip wissenschaftlichen Forschens. Merker vermisst das Lebendige und widmet sich zahlreichen Versuchen, die dieses Lebendige zum Ausdruck bringen. Er beginnt bei Aristoteles, der die lebendige Welt als beseelte interpretiert und die Intuition als wichtige Erkenntnisweise hochhält. Er sucht weiter bei Goethe, Steiner, Gurwitsch und Bergson. Merker geht es um einen Paradigmenwechsel in der Wissenschaft. Er will ein organisches Denken entwickeln. Gleichwohl erfährt er hier seine Grenzen, da seine Sprache dem analytischen Denken verhaftet und seine Vorstellung vom Lebendigen unklar bleibt. Torsten Habbel

Friedhardt Gutsche/
Martin Schrott
Über meinen Glauben reden
Neukirchener. 168 Seiten. 12,99 €

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen