Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2016
Wähle das Leben
Wie suizidgefährdete Menschen wieder Mut fassen
Der Inhalt:

Mönche werden seliggesprochen

vom 05.08.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die sieben Trappistenmönche des Klosters Notre Dame de l’Atlas in Algerien wurden vermutlich am 21. September 1996 getötet. Damals tobte in Algerien der Bürgerkrieg. Die regierungsfeindliche Groupe Islamique Armé (GIA) bekannte sich zum Mord an den aus Frankreich stammenden Patres, die zuvor jahrzehntelang in einer respektvollen Freundschaft mit ihren islamischen Nachbarn gelebt und gearbeitet hatten. In einem Vermächtnisbrief hatte der Prior, der aus Colmar im Elsass stammende Christian de Chergé, das Schicksal seiner Gemeinschaft vorausgesehen und im Angesicht des drohenden Todes durch islamistische Fanatiker ein Manifest der interreligiösen Freundschaft verfasst. Sein kurzer Text gilt als eines der großen spirituellen Dokumente der 1990er-Jahre. Im August beginnt das Verfahren zur Seligsprechung der Getöteten im Vatikan. Ihr Kloster im Atlasgebirge wurde im April 2016 wieder eröffnet. International bekannt wurden die Mönche von Tiberhine durch den in Cannes preisgekrönten Film »Von Menschen und Göttern« von Xavier Beauvois.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.