Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2016
Wähle das Leben
Wie suizidgefährdete Menschen wieder Mut fassen
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Ich rieche Gewalt«

von Annette Lübbers vom 05.08.2016
Sascha Bisley (43) prügelte einen Menschen fast zu Tode. Ein Satz, ein Händedruck und die Vergebung veränderten sein Leben
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Diese Polizeiwache, vor der ich hier sitze, hat – leider – eine große Rolle in meinem Leben gespielt. Hierher wurde ich im Alter von 19 Jahren gebracht, nachdem das Sondereinsatzkommando mich mit vorgehaltener Maschinenpistole zu Hause abgeholt hatte. Ich war dumm genug zu glauben, auf der nächsten Party auf jeden Fall die beste Story zu haben. Schließlich war ich davon überzeugt, nichts getan zu haben. Auf dem Weg zum Polizeiwagen applaudierten einige meiner Nachbarn. Ich hätte ihnen gerne zugerufen, dass ich morgen wieder da sei und ihnen dann für den Applaus die Schädel einschlagen werde. Mein vom Restalkohol benebeltes Hirn raffte nichts. Schon gar nicht die Schwere meiner Schuld. Erst beim Verhör ging mir auf, was ich und ein Kumpel in der Nacht zuvor getan hatten: einen obdachlosen Mann halbtot geprügelt.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.