Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2015
Rechte Christen
Woher sie kommen. Wie man sie aufhält
Der Inhalt:

Von Mensch zu Mensch

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 07.08.2015
Deutsche helfen Griechen. Pragmatisch, direkt, unbürokratisch
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Was wäre, wenn griechische Freunde um Hilfe für ihre Familien in Thessaloniki oder auf der Insel Euböa bitten würden? Was wäre, wenn Deutsche Griechen direkt helfen würden? Aus dem Gedankenspiel ist Wirklichkeit geworden. Während die Politiker über Sparvorgaben streiten, unterstützen in Deutschland zahlreiche Initiativen Bedürftige, nicht die Banken. Die Idee: Menschen helfen Menschen.

Eine dieser Initiativen ist die Spendenaktion Wir helfen Hellas. Der Archäologe und Reiseleiter Wolfgang Hautumm startete die Aktion zusammen mit dem Philosophen Christoph Quarch. Sie versichern, dass jeder gespendete Euro ohne Abzug hilfsbedürftigen Menschen in Griechenland zugutekomme. Fast 10 000 Euro sind schon auf ihrem Spendenkonto eingegangen. Während ihrer nächsten Griec