Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2015
Rechte Christen
Woher sie kommen. Wie man sie aufhält
Der Inhalt:

Das Leib-und-Seele-Gespräch
»Freiheit ist, in Gott gefangen zu sein«

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 07.08.2015
Die Autorin Khola Maryam Hübsch über Freiheit, Glaube, Gottesliebe – und was das Kopftuch mit all dem zu tun hat
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Frau Hübsch, Ihr neustes Buch heißt »Unter dem Schleier die Freiheit«. Wie fühlt sich diese Freiheit für Sie an?

Khola Maryam Hübsch: »Freiheit ist, in Gott gefangen zu sein.« Das hat Mirza Ghulam Ahmad einmal gesagt, der Begründer der islamischen Reformbewegung Ahmadiyya Muslim Jamaat. Diese Ansicht teile ich. Das hört sich zunächst nach einem Widerspruch an, aber es ist keiner. Denn wir Menschen sind doch immer abhängig von dem, was uns umgibt: Von anderen Menschen, von äußeren Umständen. Nur Gott ist komplett unabhängig. Das bedeutet für mich: Wenn ich mich nur von Gott abhängig mache, ist alles möglich. Dann muss ich vor nichts und niemandem Angst haben. Eine lebendige Beziehung zu Gott macht mich frei,