Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2015
Rechte Christen
Woher sie kommen. Wie man sie aufhält
Der Inhalt:

Das große Stocken

von Thomas Seiterich vom 07.08.2015
Die Reform der Kurie kommt nicht recht voran. Noch immer gibt es keine Kabinettsrunde im Vatikan. Die Widerstände sind zäher als gedacht
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Was wird eigentlich aus der Kurienreform, die Papst Franziskus angehen will? Unter anderem auch um in den zopfigen, päpstlichen Räten und Kongregationen auszumisten und öffnende Reformen durchzusetzen, wurde der »Mann vom Ende der Welt« 2013 ins Amt des Pontifex gewählt. Sichtet man in Rom die Maschinenräume der katholischen Weltkirche, trifft man auf einen beunruhigenden Stillstand: Die Kurienreform stockt.

Ob die katastrophalen Kommunika tionsdefizite im Vatikan nachhaltig überwunden werden, die Benedikt XVI. in die Falle tappen ließen, als er 2009 die Exkommunikation ausgerechnet des notorischen Holocaust-Leugners und Bischofs Richard Williamson aufhob, ist offen.

Denn Franziskus hat bislang keine regelmäßigen Kabinettssitzungen eingeführt, bei denen sämtliche