Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2020
Der fragile Mensch
Ein Mängelwesen strebt nach gottgleicher Macht und zerstört sich selbst 
Der Inhalt:

Eine Geschichte der gestohlenen Momente

von Birgit Roschy vom 31.07.2020

Kino. In Großstädten erregen gleichgeschlechtliche Paare kaum mehr Anstoß, doch in der Provinz kommt das Versteckspiel, das Madeleine und Nina leben, vermutlich noch häufig vor. Die beiden Rentnerinnen sind seit Jahrzehnten ein Liebespaar, haben aber bisher sorgsam darauf geachtet, ihre Beziehung geheim zu halten. Der freigeistigen Nina wäre ihr lesbisches »Coming out« egal, doch die verwitwete Madeleine empfindet gegenüber ihren beiden erwachsenen Kindern starke Schuldgefühle. Kündigt sich Besuch an, dann muss Nina, »die nette Nachbarin von nebenan«, die faktisch in Madeleines Wohnung lebt, in ihre leere Wohnung im Gang gegenüber fliehen.

In der Hoffnung auf ein freieres Leben planen die zwei ihren Umzug nach Rom. Als Madeleine es aber wieder einmal nicht schaf