Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2019
Homosexualität und Kirche
Wo ist das Problem?
Der Inhalt:

Alles ist Kunst, alles ist Politik

vom 26.07.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ausstellung. Der Gegenwartkünstler Ai Weiwei gilt als politischer Kunst-Aktivist. Die Ausstellung »Everything is art. Everything is politics« in Düsseldorf ist seine bisher größte in Europa. Dort ist erstmals in Europa »Life Cycle« (2018) zu sehen: eine siebzehn Meter lange Skulptur aus Bambus und Sisalgarn, die Menschen in einem Schlauchboot andeutet. Das Werk erinnert an die lebensgefährliche Passage vieler Fliehender über das Mittelmeer. Auch »Laundromat« (2016) thematisiert Flucht: Die Installation besteht aus Habseligkeiten der Bewohner des Flüchtlingslagers in Idomeni, die sie zurückließen, als das Lager 2016 geschlossen und sie erneut vertrieben wurden. Ai Weiweis Schlüsselwerke »Straight« (2008-2012) und »Sunflower Seeds« (2010) fragen nach der Stellung des Einzelnen in der Gesellschaft. Sunflower Seeds ist ein sich auf 650 Quadratmetern ausbreitendes Meer aus über sechzig Millionen Sonnenblumenkernen, die in der traditionsreichen chinesischen Porzellan-Metropole Jingdezhen handgefertigt und individuell bemalt wurden. Straight besteht aus 164 Tonnen Betonstabstahl, die Ai Weiwei nach dem Erdbeben von Sichuan 2008 aus eingestürzten Schulgebäuden bergen und aufwendig wieder geradebiegen ließ. Tausende Kinder starben in den Trümmern der billig errichteten Gebäude. Ai Weiwei gründete eine Bürgerinitiative, um ihre Namen zu erfahren.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.