Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2017
Wie viel Religion verträgt die Kunst?
Eine Spurensuche auf der documenta
Der Inhalt:

Deutsche Fußballmeisterschaft für Obdachlose

vom 21.07.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Obdachlose aus ganz Deutschland treffen sich vom 28. bis 29. Juli in Nürnberg zur Deutschen Meisterschaft im Straßenfußball. Zwanzig Teams aus den Einrichtungen der Wohnungslosen-, Sucht- sowie Flüchtlingshilfe werden gegeneinander antreten. Teilnahmevoraussetzung ist, dass die Mehrzahl der Spieler eines Teams im vergangenen Jahr wohnungslos war, sich ihr Haupteinkommen mit dem Verkauf von Straßenzeitungen verdient oder auf Drogen- oder Alkoholentzug ist. Für die teilnehmenden Mannschaften stehe die Begegnung mit Menschen aus allen Teilen der Republik an oberster Stelle, erklärt Koordinator Stefan Huhn von Anstoß, der Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport. Viele seien noch nie aus ihrer Heimatstadt herausgekommen. Seit 2006 findet das Turnier jährlich an wechselnden Orten statt. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von Rampe e. V., eines Nürnberger Vereins, der sich für Obdachlose einsetzt, fiel die Wahl dieses Jahr auf die fränkische Metropole.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.