Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2016
CETA, TTIP und TISA stoppen! Fairhandel statt Freihandel
Der Inhalt:

Puppenkiste dreht die Weihnachtsgeschichte fürs Kino

Sie heißen »Urmel auf dem Eis«, »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer« oder »Kater Mikesch«: Die Stücke des Augsburger Marionettentheaters sind fast alle Klassiker der Kinder- und Jugendbuchliteratur. Viele schafften es bis ins Fernsehen. Jetzt wird das auch mit einem Klassiker der ganz anderen Art der Fall sein: In Augsburg wird derzeit die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas- und dem Matthäus-Evangelium gedreht.

Besetzt wird – wie im Augsburger Puppentheater üblich – mit Marionetten. Dazu zählen in diesem Fall sprechende Tiere, ein König Melchior mit österreichischem Akzent und ein jiddisch sprechender Erzengel Gabriel. Insgesamt mussten 23 neue Marionetten gefertigt werden.

Die »Augsburger Weihnachtsgeschichte« soll an den vier Adventssonntagen dieses Jahres bundesweit im Kino zu sehen sein. So jedenfalls

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen