Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2016
CETA, TTIP und TISA stoppen! Fairhandel statt Freihandel
Der Inhalt:

Polen und Deutsche

»Vergebung und Versöhnung – Kardinal Kominek, Gründervater Europas« heißt eine sehenswerte Ausstellung in Polnisch und Deutsch, die in Wroclaw, dem früheren Breslau, im Städtischen Museum zu sehen ist. Gefördert wurde die politisch-theologische Multimedia-Schau von der EU. Der Breslauer Kardinal Boleslaw Kominek formulierte im November 1965, kurz vor dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils, den Brief der polnischen an die deutschen Bischöfe und Konzilskollegen mit dem berühmten Satz: »Wir vergeben und wir bitten um Versöhnung.« Nur mit Zögern gingen die CDU/CSU-nahen deutschen Bischöfe darauf ein. Doch der kritisch-katholische Bensberger Kreis preschte voraus: So kam die Versöhnung in Gang.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.