Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2013
Ergriffen vom Leben
Was Menschen wirklich brauchen
Der Inhalt:

Mit Mut gegen Skinheads

von Maria Haberer vom 26.07.2013
Aktion in Sachsen engagiert sich für Zivilcourage
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Zivilcourage, das bedeutet für mich: sich einmischen, auf Missstände aufmerksam machen und selbst aktiv werden«, sagt Michael Rießig. Der 35-jährige Mann mit den kurzen blonden Haaren und der Brille ist Geschäftsführer und Mitgründer der Aktion Zivilcourage. In Pirna, einer Stadt in der Sächsischen Schweiz, setzt sich diese Aktion für Toleranz und Demokratie ein.

Ins Leben gerufen wurde die Initiative vor 16 Jahren. Vier Jugendliche hatten sich zusammengetan und wollten ein Zeichen setzen. Ende der 1990er-Jahre war das, als die Rechten bei den Kommunalwahlen auf dem Vormarsch waren und es eine hohe Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen gab. »Die Skinheads haben uns das Leben schwer gemacht. Es hieß: Entweder wegziehen oder etwas unternehmen«, beschreibt Michae