Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2016
Europäische Union: Auf der Suche nach dem neuen Wir
Der Inhalt:

Das Glück der Gläubigen

von Michael Schrom vom 08.07.2016
Emmanuel Carrères Roman »Das Reich Gottes« ist eine autobiografische Liebeserklärung an das Christentum, eine biblisch-historische Spurensuche, ein geistvoller Essay über die großen Fragen des Lebens. Und ein Lesevergnügen dazu
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Dieses Buch ist ein Solitär. Ein literarischer Findling, der sich jeder Kategorisierung entzieht. Nach der Lektüre der 524 Seiten reibt man sich die Augen und stellt sich zwei Fragen: Was habe ich da gerade gelesen? Und: Wer hat das geschrieben?

Vielen Kritikern ergeht es offensichtlich nicht anders. In der »Zeit« schreibt Daniel Haas fast entschuldigend: »Ein Literaturkritiker pilgert nicht. Er reist nicht nach Paris, um dort einem Autor zu huldigen, auch wenn der mit nur drei Büchern die Genres Reportage, Autobiografie und Roman in einer Weise bereichert und zusammengeführt hat, dass die Lektüre lebensverändernd ist.« Und dann tut er genau das: In einem Hinterhof des 10. Arrondissements in Paris sucht er Carrère auf, um herauszufinden, wer sich hinter diesem »Ich« verbirgt, das dem Leser im »R

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.