Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Norditalien rationiert Wasser

vom 24.06.2022
(Foto: pa/ropi/Brancolini/Fotogramma)
(Foto: pa/ropi/Brancolini/Fotogramma)

Wegen einer historischen Dürre ist Norditalien zu drastischen Maßnahmen gezwungen. Der Verband der Wasser- und Energieversorger Utilitalia forderte 125 Gemeinden zu Trinkwasserrationierungen auf. Mit dem Appell reagierte der Verband auf die extreme Trockenheit in den Regionen Piemont und Lombardei, durch die der Fluss Po (Foto) fließt. Die Gemeinden sollen die Trinkwasserversorgung an die Haushalte nachts abstellen oder zumindest drosseln. Die zuständige Behörde berichtete von der schlimmsten Trockenheit und dem niedrigsten Pegelstand seit 70 Jahren. Vielerorts sei von dem normalerweise mächtigen Strom nur noch ein Rinnsal übrig. In manchen Gebieten habe es seit 110 Tagen nicht mehr geregnet. Dutzende Gemeinden hätten bereits Tanklaster zur Wasserbeförderung im Einsatz, weil die Wasserspeicher leer seien. Attilio Fontana, Präsident der Region Lombardei, kündigte an, den Notstand auszurufen. Die Lage sei dramatisch, und das nicht nur in der Lombardei, sondern auch im Piemont, in der Emilia-Romagna und im Veneto.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 12/2022 vom 24.06.2022, Seite 30
Chinas Propagandisten
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.