Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2020
Erbsünde Rassismus
Schwarze Befreiungstheologie von der Sklaverei bis zur Ermordung George Floyds
Der Inhalt:

Missbrauch von Kindern

vom 26.06.2020
Hilfsorganisation verlangt umfassenden Schutz für Heranwachsende

Die Kinderschutzorganisation Ecpat Deutschland fordert, Missbrauchsbilder von Kindern als eine Form von Handel mit Kindern zu bestrafen. Die Vermarktung und Ausbeutung von Kindern müsse unter das Delikt »Menschenhandel« fallen, erklärte die in Freiburg ansässige deutsche Niederlassung von »End Child Prostitution in Asian Tourism«, die sich für einen besseren Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch und kommerzieller Ausbeutung einsetzt und die ursprünglich nur in Asien tätig war, inzwischen aber weltweit agiert. Die Arbeitsgemeinschaft aus 29 auch kirchlichen Organisationen fordert einen »ganzheitlichen Kinderschutz statt partieller Strafverschärfung«. Es sei richtig, den Strafrahmen zu erweitern und Kindesmissbrauch auch dann als Verbrechen einzustufen, wenn keine körperliche Gewalt ausgeübt wurde. Auch müsse die Verbreitung, der Erwerb oder Besitz von »kinderpornografischen Schriften« nicht mehr nur als Vergehen, sondern als Verbrechen eingestuft werden. Eine Strafrechtsnovellierung sollte den Begriff »Kinderpornografie« durch »Missbrauchsabbildungen von Kindern« ersetzen, erklärte Ecpat.

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen