Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2019
Was ist heilig?
Der Inhalt:

So billig geht’s nicht

von Eva-Maria Lerch vom 21.06.2019
Der Discounter Aldi will für Obsttüten aus Plastik jetzt einen Cent verlangen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Lebensmitteldiscounter Aldi will künftig für jeden der kleinen Obst- und Gemüsebeutel, die bisher kostenlos an den Frischeregalen hängen, einen Cent verlangen. Das sieht erst mal nach einem richtigen Schritt aus, um das gigantische Plastikmüll-Aufkommen einzudämmen. Doch wenn’s nur dabei bleibt, ist das nichts als Effekthascherei.

Allein in Deutschland werden jährlich 3,2 Milliarden (!) der Obstbeutel verbraucht. Seitdem die großen Tragetüten an den Kassen verteuert wurden, sind es sogar noch mehr geworden, weil viele Kunden sich stattdessen mit Obstbeuteln behelfen. Milliarden Plastiktüten sind später als schwimmende Kontinente in den Meeren zu begutachten – oder auf den Müllkippen in Asien, wohin deutscher Plastikabfall exportiert wird. Um die Beutelflut tats

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.