Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2019
Was ist heilig?
Der Inhalt:

Nachgefragt
Homosexuelle umpolen?

von Andrea Teupke vom 21.06.2019
Die Bundesregierung möchte sogenannte Konversionstherapien verbieten. Fragen an Thomas Pöschl von der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Publik-Forum: Herr Pöschl, was ist eine »Konversionstherapie«?

Thomas Pöschl: Das ist der Versuch, die Homosexualität eines Menschen in heterosexuelles Begehren und Verhalten umzuwandeln. Wir haben uns in der HuK (Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche) schon vor zehn Jahren intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt: Damals waren in Deutschland einige christliche Gruppen aktiv, die solche »Heilungen« propagiert haben, etwa der Verein »Wüstenstrom«. Es hat sich aber gezeigt, dass diese Versuche alle mehr oder weniger gescheitert sind; später haben sich auch etliche der Verantwortlichen davon distanziert.

Die Bundesregierung will solche Therapien jetzt verbieten. Was halten Sie davon?

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.