Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2017
Im Herzen die Freiheit
Iran: Reise in ein Land der Widersprüche
Der Inhalt:

Streitfragenzur Zukunft
Ist Selbstverwirklichung eine Sackgasse?

vom 23.06.2017
Leserstimmen Manfred Lütz meinte: Ja. Werner Tiki Küstenmacher sagte: Nein. Nun haben die Leserinnen und Leser das Wort
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der echten Selbstverwirklichung geht es um das persönliche Wachsen und Reifen des Menschen. Damit wird die möglichst volle Entfaltung seiner Potenziale und Talente angestrebt; das Hineinwachsen in die einzigartige Persönlichkeit, die man »ist«; die Stärkung innerer Freiheit und die zunehmende Unabhängigkeit von äußeren Einflüssen. Selbstverwirklichung bedeutet, mehr Klarheit über sich selbst zu gewinnen und damit mehr Verständnis für das Leben und die Mitmenschen; das Weiterschreiten auf den Stufen der Welt-Erkenntnis. Auf diesem Weg werden Selbstakzeptanz und Selbstliebe gefördert. Sie wiederum sind ein tragendes Fundament für die Nächstenliebe und für das gelingende Miteinander in Gesellschaft und Kultur. Und letzten Endes gipfelt Selbstverwirklichung für uns Christen in der »Christus-Verwirklichung«. Welches