Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2016
Schenkt ihnen nicht eure Angst!
Wie rechte Populisten die Gesellschaft spalten
Der Inhalt:

»Mir fehlen noch 137 Tote«

von Verena Boos vom 24.06.2016
Der Spanier David Ramírez López sucht nach Opfern des Spanischen Bürgerkriegs und der Franco-Diktatur
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In meiner Freizeit suche ich nach den Überresten der Opfer der Franco-Diktatur. Sie dürfen nicht in der Namenlosigkeit bleiben. In ganz Spanien liegen noch immer mehr als hunderttausend Menschen verscharrt, in Straßengräben, auf Feldern und Friedhöfen. Das ist unsere schwarze Geschichte. In den Jahren der Franco-Diktatur, zwischen 1939 und 1975, gab es Gewaltverbrechen, Folter und Mord, und nichts davon ist je geahndet worden.

Kürzlich haben wir ein Grab bei Cádiz gefunden. Auf einem Hof hatten die Faschisten eine Familie erschossen. Ein kleines Mädchen hat das Massaker überlebt und gesehen, wo man die Toten vergrub. Heute ist sie eine Frau von achtzig Jahren. Mit Freunden bin ich hingefahren, und wir haben die Stelle gesucht. Wenn wir Kugeln finden, haben wir das Grab. Deshalb suchen wir mit Me

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.