Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2016
Schenkt ihnen nicht eure Angst!
Wie rechte Populisten die Gesellschaft spalten
Der Inhalt:

Eine anarchische Idylle

Fünfzehn Erwachsene, sieben Kinder und ein asiatisches Hängebauchschwein: Das ist die Kommune Olgashof. Die Bewohner wollen umwelt- und menschenfreundlich leben – und ohne den Druck, viel Geld verdienen zu müssen

Der Duft von Olivenöl und frisch gehackten Kräutern zieht durch die große Wohnküche. Es ist vier Uhr nachmittags, Jan und Sven stehen Schulter an Schulter am großen Esstisch und schneiden Tomaten, Auberginen und Rote Bete in dicke Scheiben. Wiesenblumen leuchten im Krug neben dem Schneidebrett, Sonnenlicht wirft flirrende Muster auf die Tischplatte. Auf dem Olgashof kochen die Bewohner reihum im Wechsel. Zwei Stunden bleiben Jan und Sven noch für ihr heutiges Menü. Um Punkt achtzehn Uhr schallt ein Gong über das weitläufige Gelänge des historischen Gutshauses und bittet die Kommunarden zu Tisch.

Das gemeinschaftliche Abe

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.