Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2014
Fulbert Steffensky: Spiritualität
Warum ich das Wort nicht mehr hören kann
Der Inhalt:

Freiheit statt Frontex

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 27.06.2014
Protestmarsch von Straßburg nach Brüssel: Flüchtlinge demonstrieren
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ihr Ziel ist Brüssel, die Hauptstadt der EU. Knapp hundert Flüchtlinge und Asylbewerber sind mit deutschen Unterstützern unterwegs auf einem »Marsch der Freiheit« durch Westeuropa. »Freedom not Frontex« steht auf ihren selbstgebastelten Plakaten, und im Chor rufen sie: »Um Europa keine Mauer, Bleiberecht, und das auf Dauer!« Nadia, eine der Unterstützerinnen, begründet, warum sie Flüchtlinge wie den Iraner Arash oder den Sudanesen Najicucu begleitet: »Die Waffen, die Deutschland in alle Welt verkauft, haben Bewegungsfreiheit. Die Menschen, die infolge dieser Waffen fliehen müssen, haben es nicht.«

Die Idee entstand im Flüchtlingslager am Oranienburger Platz in Berlin. Migranten und Unterstützer aus mehreren europäischen Ländern haben sich angeschlossen. Ihr Weg führt sie 450 Kilometer we