Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2012
Heilsame Netze
Warum wir andere Menschen brauchen
Der Inhalt:

Müllers Belehrungen

von Hartmut Meesmann vom 19.06.2012
Streit um die Priesterweihe von Frauen: Einmal mehr wird das autoritäre Kirchenverständnis Roms deutlich
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Auseinandersetzung um eine Reform des römisch-katholischen Kirchensystems wird zum Teil mit harten Bandagen geführt. Gerhard Ludwig Müller, Bischof von Regensburg, wirft allen katholischen Theologinnen und Theologen, die sich Frauen als Priesterinnen wünschen, vor, den geoffenbarten Willen Jesu von Nazareth zu leugnen. Auch stellten sie mit ihrer Forderung die moralische Integrität des Lehramtes, also von Papst und Bischöfen, infrage und könnten daher nicht mehr als katholisch betrachtet werden.

Reaktion des Tübinger katholischen Theologen Hermann Häring: Jetzt müsse »die ganze unbiblische, autoritäre, antimodernistisch geprägte Lehramts- und Unfehlbarkeitskonstruktion« der römisch-katholischen Kirche radikal infrage gestellt werden.

Gleichzeitig fordert die ökumeni