Zur mobilen Webseite zurückkehren

Das Regime Milosevic: Serbiens Orthodoxie am Scheideweg

von Thomas Seiterich vom 23.06.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Wie hältst Du's mit dem Regime Milosevic? Das ist die hoch politische Frage, die die Bischöfe der Serbisch-Orthodoxen Kirche aktuell entzweit. Die Oberhirten bewerten die Lage in der Bundesrepublik Jugoslawien als »dramatisch und gefährlich«. In einer Erklärung zum Abschluss der jährlichen Bischofs-Synode Ende Mai in Belgrad stellt sich die Kirche, in die nahezu sämtliche Serben als Babys hineingetauft wurden, zwar hinter konkrete Forderungen der demokratischen Opposition. Doch sie wiederholt ihre zweimalige Forderung nach Rücktritt von Regime-Chef Milosevic nicht. Beobachter sehen angesichts solcher Inkonsequenz ein »Patt« zwischen regimetreuen und regimekritischen Bischöfen. Gespalten ist auch das Ergebnis der Neuwahlen zum Heiligen Synod. Der »regimenahe« Metropolit Jovan Pavlovic (Zagreb-Laibach) blieb »Nr. 2« hinter Patriarch Pavle I. Von den Neugewählten gilt einer, Bischof Justin Stefanowitsch (Timok), als regimekritisch; einer, Bischof Vasilije Kacavenda (Tuzla), als regimenah. Insbesondere unterstützt die Bischofssynode den Ruf nach Freiheit der Information sowie der Erziehung und der Unis. Verurteilt wird die »gewaltsame Übernahme der nichtstaatlichen Medien« durch das Milosevic-Regime sowie jegliche Gewaltanwendung.

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.