Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2020
Mission impossible
Kolonialismus und Rassismus in christlichem Gewand
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 12.06.2020

Oliver Bullough
Land des Geldes
Kunstmann. 336 Seiten. 25 €

Wer zahlt? Die Debatte, wer für die Schulden aufkommen wird, die zur Bewältigung der Corona-Krise aufgenommen werden, wird an Heftigkeit zunehmen. Da hilft es, einen Ausflug mitzumachen, den der Journalist Oliver Bullough unternimmt. Es ist ein Ausflug in ein Land, das auf keiner Landkarte zu finden ist: das Land des Geldes. In diesem Land funktioniert die Globalisierung anders. Das Kapital wird nicht dahin verschoben, wo es die größten Gewinne abwirft, sondern wo es den größten Schutz vor dem Zugriff des Steuerstaates genießt. Betrüger und Diebe beherrschen die Welt, weil eine ganze Armada von Anwälten, Bankern und Politikern kräftig dabei hilft – und das nicht uneigennützig. Sie finden unz