Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Tanzender Shiva, kosmisches Kreuz

von Hans Torwesten vom 08.06.2018
Wie ich Kreuz, Opfer und Erlösung im Spiegelbild östlicher Mystik neu entdeckte
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In einem Gespräch sagte mir ein Zen-Meister, er habe überhaupt keine Probleme mit dem christlichen Kreuz: Es sei die durchgestrichene Vertikale. Die aufragende Vertikale stehe für das stolze »I« (englisch für Ich), und es sei doch eine ausgezeichnete Idee, dieses »Ich« durchzustreichen.

Mit der komplizierten Erlösungs-Theologie früherer Jahrhunderte hatte dieser Meditationslehrer natürlich nichts am Hut. Ihm ging es nur um das nackte abstrakte »Zeichen«. Und auch ich muss gestehen, dass mir die sogenannte Satisfaktionslehre, wonach Jesus für unsere Sünden gestorben sei und damit den Zorn Gottes besänftigt habe, in einer Glaubenskrise größte Schwierigkeiten bereitet hat. Zusammen mit der Erbsündenlehre, die ja meistens mit dem Kreuzestod verknüpft wird. Ich fragte mich, wie Christen in all den Ja

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.