Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

»Jerusalem reißt jede Maske runter«

von Anne Strotmann vom 08.06.2018
Benediktiner Nikodemus Schnabel lebt seit 15 Jahren in Jerusalem. Er wird bedroht und angespuckt, doch er liebt die Stadt

Wer religiös unmusikalisch ist, hat in Jerusalem keinen Platz. Die Stadt gleicht einer Musikerkolonie, in der alle möglichen Instrumente und Musikrichtungen durcheinander gespielt werden. Dabei wird heftig gestritten, welche Musik wahr und schön ist und welche eine Beleidigung für die Ohren. So empfindet es der Benediktinerpater Nikodemus Schnabel. Seit 15 Jahren lebt er nun schon in der Dormitio-Abtei auf dem Zionsberg, im politischen Niemandsland. Als er mit 24 Jahren in dieses Kloster eintrat, wusste er: Das ist für immer.

Ein Jahr in Jerusalem ist wie zwei woanders, lautet ein arabisches Sprichwort. »Diese Stadt ist unfähig zum Smalltalk. Es wird ausschließlich über Politik und Religion geredet. Jeder hat eine Meinung«, sagt Schnabel. »Jerusalem reißt Ihnen jede Maske runter, sie ist eine grundehrliche Stadt.« Je

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen