Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

Federico Varese
Mafia-Leben
C. H. Beck. 336 Seiten. 24,95 €

Der Kampf gegen organisierte Kriminalität ist die Achillesferse des demokratischen Rechtsstaats. Oft ziehen Strafverfolger und Justiz den Kürzeren. Autoritäre Systeme wie Russland oder China halten die Mafia erfolgreicher in Schach – zahlen dafür aber einen hohen Preis: den der Freiheit. Federico Varese, Professor für Kriminologie an der Universität Oxford, beobachtet, beschreibt und analysiert Strukturen organisierten Verbrechens. Auf Grundlage von Interviews und Gerichtsakten erzählt er vom Leben der Mafiosi, von Ritualen, Normen und Selbstbildern der Akteure des organisierten Verbrechens in Moskau und Macao, Hongkong und New York, in Palermo und in der russischen Provinzstadt Perm. Alexandra Kemmerer

Kurt Beutler
Ehrenmorde vor unserer Haustür
Brunnen. 144 Seiten. 12,99 €

Welche Art von Ehre soll das sein, die das Töten eines Menschen erlaubt? Kurt Beutler, mit einer Ägypterin verheirateter evangelischer Pastor, zeigt auf, wie verstellt der Blick in einer Gesellschaft ist, die solch einen Ehrenkodex hochhält. In diesem archaischen System gerät ein Angehöriger so unter Druck, dass ein Ehrenmord der einzige Ausweg zu sein scheint. Dass er damit zum Täter wird und Schuld erst auf sich lädt, wird völlig ausgeblendet, denn Schuld hat immer nur das Opfer. Der als interkultureller Trainer tätige Autor beschreibt Ehrenmorde in allen Facetten. Durch Aufklärung will er die Ehrenkultur aufbrechen. Im zweiten Teil des Buches bringt Beutler die Gestalt des Jesus von Nazareth als Gegenkonzept zum Islam in Stellung, um Ehrenmorden entgegenzuwirken. Dieses Vorgehen erscheint fragwürdig, denn der Autor arbeitet als interkultureller Berater mit Schwerpunkt Islam für MEOS, einen evangelikal-christlichen, streng missionarisch tätigen Verein. Besser hätte er bei Ehrenmorden mit Artikel 3 der Menschenrechtscharta argumentiert: Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und die Sicherheit der Person. Monika Höchtl

Christina Mundlos
Mütter unerwünscht
Tectum. 166 Seiten. 17,95 €

Christina Mundlos ist Soziologin und Expertin für Gleichst

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen