Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Bewegung für Bildung - und Umsturz

von Ulrich von Schwerin vom 08.06.2018
In Deutschland gilt die Gülen-Bewegung als fromm, unpolitisch und gebildet. Eine neue Studie weckt daran Zweifel
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auch fast zwei Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei gibt es noch immer fast täglich Festnahmen von Anhängern des islamischen Predigers Fethullah Gülen. Für Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan besteht kein Zweifel, dass Gülens Bewegung ein gefährlicher Geheimkult ist, der hinter dem versuchten Militärputsch vom 15. Juli 2016 steht. Der Präsident ist daher fest entschlossen, die Bewegung restlos zu zerschlagen, und dringt auch im Ausland auf die Auslieferung ihrer Anhänger. Doch außerhalb der Türkei betrachten viele die Bewegung weiter als einen islamischen Bildungsverein, der unmöglich hinter dem blutigen Staatsstreich stecken kann.

In diese Debatte platzt nun das Buch »Turkey’s July 15th Coup – What Happened and Why«. Der Sammelband, der kürzlich von den Politologen Hakan Yavuz und Bayram

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.