Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2017
»Überall schwindet das Vertrauen«
Norbert Lammert über Medien, Demokratie und Kirche
Der Inhalt:

Aufgefallen: Der Unabhängige

von Thomas Seiterich vom 09.06.2017
Der Investigativjournalist Hans Leyendecker wird Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dortmund 2019

Kirchentagspräsident 2019 in Dortmund wird der bekannteste Investigativjournalist Deutschlands, Hans Leyendecker. Eine überraschende Entscheidung, denn damit signalisieren die in letzter Zeit so anschmiegsam gewordenen Kirchentags-Präsidialgremien endlich einmal Unabhängigkeit – von Kirchenfunktionären und der Großindustrie. Leyendecker ist ein Laie, also ein Christ von der Kirchenbasis, kein Profitheologe wie die Kirchentagspräsidentin von Berlin 2017, Christine Aus der Au. Der Mann gilt als widerborstig, unabhängig und stur, falls nötig. Beim Kirchentag in Stuttgart 2015 hatte ein Pharmalobbyist als Präsident fungiert, Andreas Barner, damals Chef des »evangelischen« Konzerns Boehringer-Ingelheim. Jene Firma hatte bereits der frühere Kirchentagspräsident Richard von Weizsäcker in den 1960er-Jahren gemanagt – und nicht verhindert, dass Boehringer dem US-Konzern Dow Chemical bei der Produktion des Vietnam-Gifts »Agent Orange« half.

Der ebenso radikale wie nachdenkliche Aufklärer Hans Leyendecker steht für Unbestechlichkeit. Der seit Kurzem pensionierte Leiter des Investigativressorts der Süddeutschen Zeitung ist ein toleranter Rheinländer. Er hat einen bewegten kirchlichen Lebenslauf: »Ich bin katholisch getauft, wollte sogar einmal Priester werden, aber seit fünfzig Jahren bin ich in der evangelischen Kirche zu Hause«, sagt der 68-Jährige. Er habe »zu vielen Katholiken gute Beziehungen, die hielten auch in schwierigen Zeiten«. Schwierige Zeiten? »Ich lebe in der Nähe von Köln, und ich fand die Zeiten von Kardinal Joachim Meisner schon schwierig.«

Leyendecker setzt Hoffnungen in die Ökumene: »Ich freue mich darauf, dass in nächster Zeit immer mehr das Gemeinsame stärker und das Trennende überwunden wird.« Er glaubt, »dass die beiden Laienbewegungen, die es auf katholischer wie evangelischer Seite gibt, tatsächlich dazu führen können, dass wir eines Tages ernsthaft darüber reden können, ob wir ›eine‹ Kirche sind«.

Leyendecker hat gemeinsam mit seiner Frau seit 1975 alle Kirchentage besucht. Wenn man ihn fragte, gestaltete er Bibelarbeiten. Beruflich deckte der Journalist allein oder im Team viele der großen Affären auf, so zum Beispiel die um Flick, Lambsdorff, Späth, Barschel oder Kohl.

Er tritt ein für Ethik und journalistische Kontrolle beim Aufdec

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen